Mein (neues) Projekt für 2020/2021

Tja, da sind sie wieder, die Ideen und Platz auf meinem Körper ist ja auch noch genug da..

Also dachte ich mir, dass ich mal meine Ideen wieder aufschreibe – nur zur Sicherheit, dass ich sie nicht wieder vergesse! Man wird ja nicht jünger, gell?!

  • Also als allererstes muss sich eine Art Banderole um meinen rechten Oberarm bis zum Unterarm winden, auf dem das alte Futhark geschrieben steht. Einige Runen (die mir besonders viel bedeuten oder mit denen ich viel verbinde) sollen dezent farblich oder auch in der Größe variieren und hervorgehoben werden. Auch die Banderole darf gern unterbrochen sein, als würde sie im Arm verschwinden und an anderer Stelle wieder raus kommen. Aber da vertraue ich auch ein wenig der Tätowiererin.
  • Des Weiteren möchte ich gern eine Vegvisir haben. Es sollte eher filigran und eher in die Länge gestochen sein und dazu auch relativ groß, damit zwischen den einzelnen Strahlen noch die Mondphasen Platz finden. Noch bin ich mir unsicher, wohin das Motiv soll, aber die Tendenz geht hin zum rechten Unterarm zur Linie des kleinen Fingers entlang.
  • Es darf dann nicht die Aegishjálmur fehlen. Auch da bin ich unschlüssig, ob sie extra einen Platz auf mir finden wird oder kombiniert zur Vegvisir auf den rechten Unterarm passt. img_3086
  • Hugin und Munin, die Raben von Allvater Odin und der Göttin Hel, sollen einen kleinen Platz finden. Bisher dachte ich da an die Stelle hinter den Ohren unterhalb am Hals.
  • Auch zwei (rötlich-braune?!) Katzen sollen einen Platz finden – die Katzen der Freya sollen an die Unterschenkel, als würden sie mich (beg)leiten.

Bin mal gespannt, wie und wann und ob ich es überhaupt umsetzen lassen kann.. aber wäre schon echt toll! Jetzt heißt es sparen und das Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Meine neue und sehr lieb-gewonnene Freundin Kaina sucht einen Tätowierer, der sie ausbildet – allein ihre Zeichnungen sind der Hammer!! Vielleicht sind es ja sogar ihre Zeichnungen, die irgendwann ein weiteres Stück meines Körpers zieren..

Bisher habe ich alle neuen Tattoos bei Noa im Tempel München stechen lassen! Sie ist sehr nett, arbeitet sauber und gewissenhaft, und vor allem steht die Hygiene im Vordergrund!

*

Was jedoch schon ganz bald passieren wird, ist eine neue Frisur! Dafür gehe ich nicht zu irgend einem Frisör, sondern habe mir dazu Unterstützung bei Mona – von Medusa-Dreads – gesucht! Ein vager Termin ist für März 2020 ins Auge gefasst, genaueres dann später hier.. Man darf gespannt sein! Ich bin es auf jeden Fall!

Eure Trulla