Kitten suchen liebevolles Zuhause – macht dann bitte 500€ pro Nase

Tja, endlich hab ich mal wieder ein Thema, um es mal hier niederzuschreiben..

Ich hatte mal einen schwarzen Kater namens Max! Er war mein Ein und Alles, ich durfte alles mit ihm machen – ob Puppenkleider anziehen, im Puppenwagen spazieren fahren, er ließ einfach alles ohne Krallen oder Fauchen zu. Er war mein bester Freund!

Na, jedenfalls habe ich nach Max nie wieder einen Kater gehabt, ich vermisse schon lange ein Leben mit Haustier. Doch nie ergab es sich, dass ich mir einen Kater anschaffte. Ich wollte erst Kinder – also Verzicht wegen der Gefahr von Toxoplasmose-Erregern.

Dann kamen andere Hürden und Baustellen im Leben und es war einfach kein Platz und auch keine Zeit für ein Tier vorhanden. Da war ich so tierlieb und hab verzichtet..

Max

Dann kam diese wunderbar große Wohnung und Sven, dann noch unser Kleinster und Burnout/ Stress im Job. Also wurde wieder zurück gesteckt. Fast hätten wir einen Hund angeschafft, aber auch das ging nicht, denn der Vermieter lehnt Hunde laut Mietvertrag ab.

Verzicht an jeder Front, Kleintiere bzw. Käfigtiere wollten wir nicht.

Die Kinder wurden größer, kamen in die Schule und der kleinste ging schon in den Kindergarten, der Wunsch nach einem Tier stieg selbst bei den Kindern merklich an.

Also wollen wir nun endlich adoptieren!

  • Doch was gilt es vorzubereiten?
    1. Soll es ein Hauskater oder ein Freigänger werden?
    2. Wenn es anfangs ein Hauskater ist, muss ein Spielgefährte sein – also zwei Kitten?
    3. Kitten oder schon ältere Kater?
    4. Welches Futter ist das Beste?
    5. Was für ein Kratzbaum muss her?
    6. Spielzeug?
    7. Wie viele Fressnäpfe bei zwei Kitten?
    8. Was für eine Transportbox muss her?
    9. Reicht eine Transportbox?
    10. Welche Tierärzte gibt es hier?
    11. Wie lege ich mir einen Notfall-Groschen an, wenn es einen Tierarzt braucht?
    12. Welches Katzenstreu?

  • Es gibt also vieles zu recherchieren und das tat ich:
    1. Mir war wichtig, dass es Kater sind, denn die sind im Wesen oft (nicht immer) gemütlicher und gemächlicher als Katzen. Auch spielt es eine Rolle, ob im Frühling- oder Herbst-geborene, denn die Kitten im Herbst sind robuster und stärker was das Immunsystem angeht sagt man. Und wir wollen Freigänger ab dem Frühjahr, wenn der Schnee taut. Bis dahin sollen es eigentlich erst mal nur Wohnungs-Tiger sein.
    2. Und deswegen auch zwei, denn es sind gesellige Tiere, die Ihresgleichen brauchen. Unsere Wohnung ist mit 125qm also groß genug.
    3. Ich würde als Single und Alleinlebende sofort Ältere holen und ihnen bei mir gern ein Gnadenbrot geben. Doch bei uns ist es lebhaft und wir sind nun mal eine fünfköpfige Familie mit Kindern im Alter zwischen 4-8. Ich denke, da ist es besser, wenn kleine Kater gleich mit unseren Kindern gemeinsam groß werden können – so wie bei Max und mir.. das wäre zu schön! Auch spielt das Alter eine Rolle wegen möglicher Lebenserwartung. Ich möchte den Kindern und mir einen Traum erfüllen und nicht gleich ein Jahr später wieder Tränen der Kinder trocknen, gebrochene Herzen pflegen (meines eingeschlossen) und ggf. wieder auf der Suche nach Haustieren sein.
    4. Ja, beim Futter wären wir nun bei einem heiklen Thema, bei dem sich die wenigsten Menschen mit befassen (auch bei anderen Tieren wie Hunden oder Käfigtieren). Mir bricht es das Herz, wenn ich diese ganze Sch…e in den Einkaufsregalen sehe, wo Getreide und Zucker drin ist, was für den Magen- und Darmtrakt einer Katze absolut das Falsche ist! Wir legen also großen Wert auf gesunde und vor allem richtige Ernährung bei unseren zukünftigen Mitbewohnern. Das heißt, es ist reines Fleisch, ganz ohne pflanzliche Nebenerzeugnisse und vor allem ohne Zucker! Nicht grad preiswert wie das billige Sheba, Felix, Kitekat oder wie sie sonst noch alle heißen, aber ich geb ja meinem Mann und meinen Kindern auch keinen Dreck zu essen!
    5. Auch da wusste ich nicht genau, was ich will, und bin auch noch immer etwas unschlüssig. Momentan wollen wir einen großen, der bis zur Zimmerdecke reicht – einfach um einem Umfallen des ganzen entgegen zu wirken. Sicherheit ist da mein oberstes Gebot.
    6. Ich hab auch da lange überlegt, ob ich Spielzeug anschaffen soll. Kitten ist es egal, ob da ein raschelndes Papier-Knäuel an einer Schnur ist oder bunte Federn, etc.! Aber ich denke, ich kaufe den Kindern das Spielzeug – es gehört ja irgendwie dazu, wenn man schön shoppen geht für ein Haustier.
    7. Ich bin weiterhin rastlos! Es gibt bei einem Kater also einen Napf für Nassfutter, einen für Trockenfutter und einen für Wasser. Doch braucht es das dann auch komplett im Doppelpack? Also von jedem zwei? Oder reicht es, wenn jeder zwei Futternäpfe hat und es nur einen Wassernapf gibt? Oder teilt sich das zukünftige Duo auch die Futternäpfe? Fragen über Fragen..
    8. Bei der Transportbox war ich auch unsicher, ob eine reicht oder zwei her müssen. Ich habe mich nun für eine Faltbox (Bild folgt noch) entschieden, wo bei der Anschaffung beide reinpassen.
    9. Mit der Zeit wird sicher eine zweite von der gleichen Ausführung angeschafft, wenn es um Tierarzt-Besuche geht und die Kater schon größer sind.
    10. Mittlerweile habe ich erfahren, dass es in der Stadt zwar Tierärzte gibt, jedoch wurde mir empfohlen, lieber ländlicher zu bleiben und in einem Nachbarort den Tierarzt aufzusuchen. Bei Notfällen habe ich auch bereits eine Tierklinik empfohlen bekommen. Die Adressen werden noch ermittelt.
    11. Auch über die Kosten habe ich mir Gedanken gemacht. Man ist bei einem Besuch beim Tierarzt mal schnell über 100€ los – für nur ein Tier! Also werde ich ggf. ein Konto anlegen, auf dem jeden Monat ein Betrag angespart wird für gewisse Notfälle, Anschaffungen oder Wurmkuren, etc.!
    12. Katzen haben eine höchst empfindliche Nase und daher ist mir das richtige Streu ohne Duftstoffe sehr wichtig. Auch sollte es nicht zu sehr stauben und auch sehr natürlich sein. Also wird es ein Naturprodukt werden, was in Tests sehr gut abgeschlossen hat. (Bild folgt)

    Man sieht, ich hab mir so einige Gedanken gemacht und mir mein Bild zurecht gemalt. Nun steht alles auf einer virtuellen Einkaufsliste und muss angeschafft werden.

    Zeitgleich habe ich mir im Netz bei den Kleinanzeigen schon mal eine Übersicht geholt, was angeboten wird. Da bin ich fast vom Glauben angekommen! 😱

    Kitten, in meinem Umkreis von 25km, werden ab €300 bis über €500 angepriesen! Pro Tier!! Ja Leckmichdiesöck!

    Ich bin mit meiner Checkliste der Anschaffung von Zubehör bei knapp €350 und möchte doch nur zwei Kater adoptieren, die sich hier heimelig und wohl fühlen, die hier bei uns eine Familie und ein Zuhause haben! Was geht in den Menschen nur vor?

    Klar habe ich mit €30-€100 gerechnet – eben eine Art Kostentilgung für Chip/ Wurmkur/ Impfung oder Futter nach der Geburt. Aber was rechtfertigt bitte €500 für ein kleines Tier nur weil es eine bestimmte Rasse ist, bei der man trotz Stammbaum-Zertifikat nie sicher sein kann ob es ein Mix ist? Ich kann es ja nicht mal kontrollieren, denn ich habe kein Labor und erst recht keinen Doktortitel in Genetik!

    Ich schrieb also gestern eine Anzeige und inserierte folgendes:

    Wir suchen auf diesem Wege zwei männliche Kitten, die in diesem Herbst geboren werden oder es schon sind. Adoptieren würden wir sie auch ohne Chip – mit wäre jedoch besser. Für die Unkosten (Wurmkur/ Chip/ etc.) würden wir aufkommen. Doch dazu später mehr.. Wir sind eine Familie mit zwei Schulkindern und einem Kindergartenkind, die Mama geht einige Tage in der Woche halbtags arbeiten und der Papa ganztags. Fakt ist, dass unser ältester Sohn (frühkindlicher Autist) mit einem Haustier einen großen Traum erfüllt bekäme, des Weiteren findet er im Umgang mit Tieren eine wunderbar innere Ruhe, weswegen wir uns nun nach langer Vorbereitung und Recherche für zwei Kater entschieden haben. Mamas Kater Max starb mit 21 Jahren und ist nun schon 11 Jahre nicht mehr in dieser Welt, es wird Zeit für ein neues Haustier bzw. in diesem Fall gerne zwei! Erfahrung mit Katzen ist also mehr als vorhanden.Die zwei Kater sollen im besten Fall über den kommenden Winter erst mal reine Wohnungskatzen bleiben und erst ab dem Frühjahr Freigang bekommen. Wir legen Wert auf gesunde Nahrung (Getreide- und Zuckerfrei), wir kalkulieren Rücklagen für mögliche Tierarztkosten, bieten Zubehör wie (Transport-)Körbchen, großer und hochwertiger Kratzbaum, Katzenklo und gescheites Naturstreu.Dennoch möchten wir sehr gerne in unserer Familie Samtpfoten willkommen heißen und streben eher eine preiswertere Anschaffung an, um genug für die wirklich wichtigen Dinge wie oben genannt zahlen zu können. Wenn es hier also jemanden gibt, der zwei süßen Katern in diesem Herbst ein gutes Zuhause sucht, ist bei uns absolut richtig! Uns ist es egal, ob es „Mischlinge“ sind, reinrassig, lang- oder kurzhaarig. Sie sollen einfach ein Heim brauchen und sich bei uns wohlfühlen dürfen. Für ernst gemeinte Rückmeldungen sind wir sehr dankbar!Ach, und wir rauchen nicht – was für viele Tierliebhaber wohl auch wichtig zu sein scheint.

    Man bot mir gleich zwei einjährige Frühlings-Kater an – zwei Main Coon und wunderschöne Tiere! Aber man sagte, es seien auch nicht 100%ige Main Coon – was mir ja egal wäre. Ich war erst mal perplex, denn wenn ich Main Coon, British Kurzhaar, etc. lese, habe ich gleich einen horrenden Preis im Kopf, der mich äußerst abschreckt! Aber scheinbar war es ein Mix, deswegen nicht so teuer!?

    Im weiteren Verlauf des Dialogs kam raus, dass es ggf. „NUR“ Schönheitsfehler bei den beiden sind, weswegen sie auch gleich kastriert und von der Zucht ausgeschlossen wurden. Also kein Mix, sondern krank? Auf weitere Nachfrage, ob es in der Zukunft gesundheitliche Schwierigkeiten geben könnte, ging man nicht mehr ein, es wurde sich von der anderen Seite nur noch verabschiedet.

    Und wieder bestätigt mir das, was ich lange denke! Kein Züchter der Welt kann mich zu einem Haustier bewegen – sei es horrend teuer oder gar kostenlos! Züchter sind einfach nur widerlich in ihrer Denkweise, es geht nur um Geld, Ansehen und Statussymbole! Es geht dabei nicht mehr wirklich um ein Tier, was man lieben und pflegen will! Es geht um Macht und Mammon! Und das will ich nicht unterstützen, indem ich ein hochgezüchtetes Tier bei mir für einen hohen Betrag aufnehme! Das Geld möchte ich lieber für andere Kosten nutzen, um den Tieren das zu bieten, was sie verdienen – nämlich Gesundheit, hochwertiges Futter und Zubehör!

    Ich werde die Suchkriterien wohl ändern müssen: „Babykatzen in 25km Umgebung“! Da werde ich sicher fündiger als mit dem Suchwort „kitten“!

    Danke!

    Eure Steffi


    Ein Gedanke zu “Kitten suchen liebevolles Zuhause – macht dann bitte 500€ pro Nase

    1. Ja, ebay ist so ne Sache mit Haustieren. Und bei den weniger hochpreisigen musst du ja befürchten, dass die krank sind oder aus einer Qualzucht stammen! In den Tierheimen hier in Hamburg jedenfalls werden auch oft Kitten abgegeben. Da würde ich mal gucken, vor allem wenn man keine Züchter unterstützen möchte… Weiterhin viel Erfolg bei der Suche eurer neuen Familienmitglieder!

    Hinterlasse deine Meinung dazu

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s