Wünsche, Träume und das, was wir haben..

Wir haben alle Elektrizität, fließendes Wasser, ein Girokonto meistens mit einem Dispositionskredit, ein Smartphone und vor allem ein Dach über dem Kopf. Die meisten gehen einem Job nach oder bekommen Stütze in Form von Rente oder Harz4. 

Auch kann ein Großteil der Menschen sich glücklich schätzen, bester Gesundheit zu sein. Jeder ist irgendwie versichert, Behinderte oder zu Pflegende Personen bekommen Pflegegeld und/ oder Freibeträge in der Steuer. 

Doch es gibt auch Menschen, die all das vielleicht nicht haben. 

Nicht mal ein Dach über dem Kopf! 

Und genau diese Gedanken kamen mir heute durch den Kopf, als ich in der Früh durch das dunkle Städchen fuhr. 


An einer Straßenecke auf einer Bank unter einem Kastanienbaum sah ich eine Person in mehreren Decken eingehüllt liegen, daneben ein kleiner Bollerwagen mit Tüten und Päckchen.. Es war immer noch  dunkel, das Thermometer zeigte 5°C an – im Radio hieß es, dass die Nacht sehr mild sei und es bald schon kälter werden soll. 

Was muss wohl dieser Person geschehen sein, dass sie oder er bei 5°C und kälter auf einer Parkbank nächtigt? 

Und andererseits frage ich mich, wieso man sich für dieses Leben unter freiem Hinmel entscheidet, wenn doch in Deutschland eigentlich keiner auf der Straße leben muss (Harz4)!? 

Ich fuhr also weiter und erreichte die erste Adresse in meinem Arbeitsalltag. Nachdem ich 15 Minuten später dort fertig war und wieder in den Dienstwagen stieg, fuhr ich erneut an dieser Straßenecke vorbei. 


Ich sah die Person erneut, diesmal wach, sitzend und mit einem leuchtenden Gegenstand in den Händen – vermutlich ein Smartphone. 

Das Gesamtbild erschien mir irgendwie komisch! Wie zwei Welten, die aufeinander stoßen!

Ein Obdachloser hat ein Smartphone? 

Es gibt sicher eine plausible Erklärung, aber gewundert hat es mich schon..!? 

Ich für meinen Teil bin froh darüber, was ich habe – Familie, Gesundheit, ein schönes Heim, eine gute Arbeitsstelle, Freunde und diverse Luxusgüter wie zum Beispiel mein ..

.. Smartphone.

Ich hatte nicht immer so etwas. 

Ich war auch mal sicher krank und ohne Job, hatte kein Geld für die Miete oder auch mal kein Geld für Lebensmittel. Das war in Zeiten, in denen ich Single und ohne Kinder war. 

Und auch heute bin ich noch sehr dankbar für die Hilfe und Unterstützung von Freunden (und meinen Eltern). 

Jeden Tag!

Seid ihr das auch? 

Dankbar für das, was euch nicht fehlt?

LG eure Trulla 🙏🕊


2 Gedanken zu “Wünsche, Träume und das, was wir haben..

  1. Ja, ich bin auch dankbar. Dankbar für die Unterstützung durch meine Familie und Freunde und auch dankbar dafür, in einem Land wie Deutschland leben zu dürfen. Mein Job bringt mich immer wieder ins Ausland, und wenn ich beispielsweise sehe, unter welchen Bedingungen beispielsweise in Argentinien die einfache Bevölkerung auf dem Land lebt, dann werden Probleme, mit denen sich viele hier im Alltag herumschlagen, plötzlich ganz klein. Egal, wie es dem einzelnen geht, aber niemandem in Deutschland muss es wirklich schlecht gehen.

    1. Stimmt, es muss niemandem schlecht gehen. Aber wieso gibt es dann so viele Obdachlose in unserem Land? Liegt es am Bürokraten-Dschungel? Ich hab keine Ahnung. Ich hinterfrage all das ohne zu urteilen.. 🤔

Hinterlasse deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s